Archive for the 'allgemeines' Category

15
Nov
09

Sicily culture and cuisine

Sicily’s culture has remained true over the years; even in the largest cities you’ll experience the Sicilian zest for life. As the summer months come creeping through Europe,

somewhere in Sicily

somewhere in Sicily

Sicily is one of the liveliest and most relaxing places to spend an unforgettable vacation depending on what you want to do. The people will embrace you,
the history will bedazzle you, the food will amaze you and the summer festivals will be fun-filled.

 Check out our accommodation online today!

Sicilian cuisine is a main attraction and greatly reflects the rich Mediterranean diet. Sicily’s plentiful bars are full of delicious foods such as arancine (fried rice balls stuffed with meat and cheese or spinach and cheese), crocché (fried potato dumplings with cheese) or sfincione (a localPasta nero di seppie form of pizza) to name a few.

Sicily is also known for its fresh seafood, try the grilled swordfish, snapper, seppia spaghetti (cuttlefish) served with black squid ink or fresh sardines with some lemon.

Most restaurants you will find are very reasonably priced compared to the northern parts of Italy and the quality is second to none. One thing not to miss are Sicilian desserts!

Cannoli, Cassata, Gelato and Granita just to name a few of the best ones that will melt in your mouth.

Advertisements
09
Mrz
09

Espresso in allen Variationen

Espresso
In Italien einfach nur “ Caffè “ genannt.

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Straßencafé und sehen dem Treiben auf der Piazza zu. Die Sonne lacht, es riecht nach Sommer – und Espresso.

Die italienische Lebensfreude erwacht in jeder Tasse, ob pur, als Cappuccino oder in einer seiner vielen Variationen.

Ein Künstler ist auch der Barista, der es versteht einen Espresso richtig zuzubereiten: Fingerspitzengefühl ist genauso wichtig wie eine gute Maschine und natürlich erstklassiger Kaffee im richtigen Mahlgrad.

Der Espresso, von den Italienern nur „caffè“ genannt, ist die Ausgangsbasis für alle weiteren italienischen Caffèspezialitäten. Der „Kleine Schwarze“ füllt eine Espressotasse zu rund zwei Drittel, 40 ml in Zahlen. Typisch für einen guten Espresso ist die haselnuß-braun marmorierte Crema mit einem Stich ins Rötliche an seiner Oberfläche. Sie krönt den Espresso. Allerdings kann sie erst ab einer bestimmten Ausgangsleistung an Pumpendruck in der Maschine entstehen, weshalb bei billigeren Maschinen selten eine Crema zustande kommt.

Caffè  Doppio
Ein doppelter Espresso.

Caffè  Ristretto oder auch Corto (regional unterschiedlich). Ein „kurzer“ Espresso mit weniger Wasser. Dadurch wird er noch konzentrierter. Oder das Sieb wird stärker gestopft um eine höhere Konzentration zu bekommen.

Caffè  Doppio Ristretto
Doppelter, stark konzentrierter Espresso. Bei dieser Bestellung wird man meist schräg angeschaut. Das ist die ganz harte Nummer

Caffè  Lungo
Ein „verlängerter“ Espresso. Bei der Zubereitung läßt man mehr Wasser durch das Pulver laufen und füllt so eine normale Tasse.

Caffè  Americano
Wie Espresso Lungo, bei dem allerdings das Wasser zum Verdünnen separat aufgekocht wird – die gesündere Methode.

Caffè  Corretto, oder Carretto
„Korrigierter“ Espresso mit einem guten Schuß Grappa, Cognac, oder Sambuca.Granita Di Caffè.
starker Kaffee und viel Zucker im Froster gefrieren lassen, serviert oft mit Sahnehaube.

Caffè  Freddo
Eisgekühlter Espresso, gesüßt, wird oft im Glas serviert.

Mit Milch oder Sahne…Espresso in Variationen

Cappuccino
1/3 Espresso, 1/3 heiße Milch und 1/3 Cremiger Milchschaum. Oft wird das ganze mit Schokoflocken vollendet.

Cappuccino Scuro
„Dunkler“ Cappuccino mit weniger Milch.

Cappuccino Chiaro
„Klarer“ Cappuccino mit mehr Milch.

Cappuccino Freddo
Eisgekühlter, gesüßter Cappuccino.

Caffè latte
Espresso mit heißer Milch aufgegossen. Für den Cappucciono wird im Unterschied dazu geschäumte Milch benutzt.

Caffé con latte
Ein größerer Caffè mit Milch

Caffè Macchiato
Espresso mit einer kleinen Milchschaumhaube.

Latte macchiato
Ein großes Glas aufgeschäumte Milch auf das vorsichtig ein Espresso gegossen wird, so daß sich die beiden nicht vermischen und sich drei Schichten im Glas bilden: unten heiße Milch, in der Mitte Espresso und oben

Espressino
Aus Apulien: Traditionell im kleinen Glas servierter Espresso mit Milchschaumhaube und Kakaopulver oder Schokoladensoße.

Espressino freddo
Im kleinen Glas serviert: Crème aus Espresso, Eis und etwas Zucker mit Kakaopulver oder Schokoladensoße.

Marocchino.
Macchiato mit etwas Kakao Pulver.

Mochaccino
Cappuccino mit aufgeschäumter Schoko-Milch, oder Cappuccino mit mehr Milch und Schoko-Sirup.

Caffè Con Panna
Espresso Lungo mit etwas Schlagsahne.

Caffè Breve:  Espresso mit halbentrahmter Milch.
Caffè Amaretto:  Caffè Latte mit Mandelsirup.
Caffè Caramel:  Caffè Latte mit Karamelsirup.

Cappuccino Con Panna
Cappuccino mit Sahnehaube.

Bicerin
Eine heiße, gezuckerte Schokolade (aus echtem, herben Kakaopulver natürlich) wird mit einem Espresso aufgefüllt. Obenauf wird etwas geschüttelte flüssige Sahne geträufelt.

30
Jan
09

fine food Art wie wir in Sizilien kochen

fine food art alta cucina siciliana povera

fine food art alta cucina siciliana povera

eine Reise nach Sizilien bedeuted nicht nur eine Zeitreise es ist auch eine Reise der Sinne

Sizilien als Reiseland entdecken und erleben, nicht nur wegen seines wunderbaren Klimas, Geschichte bewußt sehen, sich die Köstlichkeiten der verschiedenen Regionen schmecken lassen, die Natur, das Licht, die Farben im Wechselspiel der Jahreszeiten sehen und genießen
Sizilien bietet viel mehr als nur Urlaub am Strand, obwohl man sich natürlich auch hervorragend in der Sonne räkeln kann. Sizilien bietet Kultur und Lebensart, fantastische Tauchgebiete Strände und nicht zu vergessen den den Etna. Wir stellen Sizilien als ein Urlaubsziel vor, das in seiner Reichhaltigkeit einzigartig ist. Wir zeigen Bilder aus Sizilien und Ausflugsziele, Städte und Stätten Siziliens, die Geschichte der Insel, das Klima und die Geodaten Siziliens, die Sizilianer und deren Küche und haben Rezepte in einem Kochbuch gesammelt. Informationen zur Anreise,Flügen Mietwagen, Autofähren und viele andere nützliche Tipps für Ihren Sizilienurlaub. Willkommen in Sizilien
22
Jan
09

Fastfood auf sizilianisch: Sfincione

Palermo Fast Food
Palermo Fast Food

eine Art von Pizza, hat einen sehr hohen weichen Teig und ist belegt mit Tomatensosse und Sardellen
Fast Food auf Palermitanisch >>>>

20
Jan
09

Für die Sizilianer ist das Essen ein sehr wichtiger Bestandteil des Lebens.

Essen als Lebensqualitaet

Essen als Lebensqualitaet

schenken sie uns „Drei Wochen“ Ihres Lebens,
wir revanchieren uns mit 3000 Jahren Geschichte
die sich auch in der Kueche Siziliens wiederspiegeln

Ein Urlaub auf Sizilien bedeutet nicht nur die Entdeckung der schönen Landschaft und architektonischer Sehenswürdigkeiten es heisst auch die kulinarischen Besonderheiten des Landes zu geniessen

Für die Sizilianer ist das Essen ein sehr wichtiger Bestandteil des Lebens. Essen und Trinken auf Sizilien bedeuten Lebensqualität und man nimmt sich viel Zeit dazu.
Im Gegensatz zu der deutschen Küche ist eine typische italienische Mahlzeit auf mehrere Gänge verteilt.

Der erste Gang, „il primo piatto“, ist meistens ein Pasta-Gericht, der zweite Gang, „il secondo piatto“, ein Fleisch- oder Fisch-Gericht. Dazu isst man ein „contorno“, eine Beilage, und Genießer verzichten natürlich nicht auf eine Vorspeise, „antipasto“, und ein „dolce“ zum krönenden Abschluss einer Mahlzeit. In vielen Restaurants muessen Sie die Beilagen gesondert bestellen, da sie nicht automatisch dazugehören

Für die sizilianische Küche gilt, was auch die italienische Küche im Allgemeinen ausmacht: Einfache Gerichte werden zum wunderbaren kulinarischen Genuss, gegrillter Tintenfisch fein gewürzt und mit Öl und Zitronen abgeschmeckt ist ein Gedicht. Wer braucht da noch eine fettige Sauce?

Sizilien war schon zu frühen Zeiten ein Schmelztiegel von Völkern, Kulturen und Lebensgewohnheiten. Durch seine strategisch günstige Lage zwischen Europa und Afrika wurde mancher begehrliche Blick auf dieses Stück von Italien geworfen. So wurde Sizilien von Griechen, Römern, Normannen und Arabern, später von Franzosen, Spaniern und Italiener besiedelt. Alle diese Völker hinterließen ihre Spuren auf diesem Fleckchen Erde und trugen somit zur Entstehung der eigentlichen sizilianischen Kultur bei. Die Zeugnisse fremder Völker findet man auf Sizilien auf Schritt und Tritt in der Architektur oder der Kunst verfestigt………..

04
Jan
09

die Kueche Siziliens

Die sizilianische Küche von heute vereint die Kochkünste aller Vorfahren, Erbe vieler Jahrhunderte: Araber, Franzosen, Spanier, und all die zeitweiligen Herrscher über die Insel haben ihren Anteil an den Traditionen. Die Küche Siziliens ist kräftig und bodenständig, geprägt von den regionalen Produkten.

die Kueche Siziliens
die Kueche Siziliens

Zu den Spezialitäten Palermos gehören die «Pasta con le Sarde», Teigwaren mit Sardellensauce;  Messina ist für seine Zubereitungen von Stock und Schwertfisch berühmt;  in Trapani herrscht Thunfisch vor, und Catania ehrt Bellini mit «Spaghetti alla Norma»: Spaghetti mit würziger Tomatensauce und ausgebackenen Auberginenscheiben, bestreut mit geriebenem Schafskäse. Überall verbreitet ist «Caponata», eine Vorspeise aus gebratenen Auberginenstücken in einer reichen Gemüsesauce: entlang der Küste und auf den Inseln werden stets fangfrische Fische und Meeresfrüchte in den klassischen italienischen Zubereitungsarten angeboten. Farsumagru ist ein gerollter Kalbs- oder Rinderbraten, der mit einer Masse aus Käse, Wurst, Fleisch und Eiern gefüllt ist. Ein beliebter Imbiß sind die «Arancini», kleine ausgebackene Bällchen, deren Teig aus Reis mit Erbsen, Eiern und Käse besteht. Der frühe Einfluß fremder Völker ist bei manchen Gerichten noch erkennbar. So ist beispielsweise in der Gegend von Trapani Couscous verbreitet, das hier im Gegensatz zu Afrika ausschließlich mit Fisch zubereitet wird. Die Liebe der Sizilianer zu den Süßspeisen stammt wohl von den Sarazenen. Die berühmtesten Leckereien der Insel sind Cannoli, mit Ricotta (Quark) und kandierten Früchten gefüllte Teigröllchen, und Cassata eine Schichttorte aus den gleicher Zutaten und Bisquit. Inzwischen wird aber auch eine Eistorte als Cassata angeboten. Überhaupt ist Eis eine sizilianische Erfindung. Angeblich schleckten die Insulaner schon im 6. Jahrhundert ihr Gelato. Eine Kaloriensünde wert sind auch Frutti di Martorana, Früchte aus bemaltem Mandel-(Marzipan-) Teig. >>>>>

17
Dez
08

Fisch in Teufels Kueche

WWF-Bericht deckt den zerstörerischen Hintergrund beliebter Fischgerichte auf

nicht alle Fischrezepte zerstoeren die Umwelt

nicht alle Fischrezepte zerstoeren die Umwelt

Rotbarsch mit Korallenpüree, Kahlschlag-Shrimps, Seezunge mit Schollenmüll, „Die letzten ihrer Art“ oder Armuts-Paella – so müssten typische Fischgerichte benannt werden, wenn man die ökologischen Kosten der Fischerei schon am Namen erkennen wollte. Dies geht aus dem heute veröffentlichten WWF-Bericht „Fisch in Teufels Küche“ hervor. „Viele Fischereien plündern und zerstören die Meere. Unser Bericht zeigt, was auf dem Teller nicht sichtbar ist“, so WWF-Expertin Heike Vesper.  

16,4 Kilogramm Fisch genießt jeder Deutsche im Jahr. Doch längst nicht jeder Fisch wird umweltverträglich gefangen. Weltweit gelten mehr als drei Viertel der Bestände als bis an ihre Grenzen ausgebeutet oder überfischt. Der WWF fordert die Verbraucher auf, beim Weihnachtseinkauf bevorzugt Fisch mit dem blauen Ökosiegel des „Marine Stewardship Council“ (MSC) zu kaufen. Über 300 Produkte mit dem MSC-Siegel sind bereits erhältlich.  

Verbraucher sollten laut WWF zum Beispiel auf Rotbarsch verzichten, dessen Bestand stark bedroht ist. Beim Fang dieses Tiefseefisches werden zudem Jahrtausende alte Kaltwasserkorallen zerstört. Tonnenschwere Grundschleppnetze zermalmen den wertvollen Lebensraum zu „Korallenpüree“. Der WWF fordert, die Tiefsee-Fischerei komplett einzustellen.   Eine schlechte Öko-Bilanz haben auch tropische Shrimps. Für die Zuchtanlagen von „Kahlschlag-Shrimps“ wurden an der südamerikanischen Pazifikküste hunderte Kilometer Mangrovenwälder abgeholzt. Beim Fang auf Jungtiere, mit denen die Aquakultur bestückt wird, gehen pro Krabbe etwa einhundert weitere Fische in die engmaschigen Netze. Keine andere Fischerei produziert mehr Beifang.  

Auch in der Nordsee sind die Nebenwirkungen der Fischerei enorm. „Wer Scholle, Seezunge oder Krabben isst, muss sich klar sein, dass in den Netzen ein Vielfaches an anderen Meerestieren verendet“, erläutert WWF-Expertin Vesper. So gehen zum Beispiel pro Kilo Seezunge auf dem Teller bis zu sechs Kilo Babyschollen wie Müll wieder über Bord. Und der arg dezimierte Kabeljaubestand leidet nicht nur unter den seit Jahren zu hohen Fangquoten der EU. Zusätzlich wird fast die Hälfte der Kabeljaumenge, die den Trawlern ins Netz geht, wieder weggeschmissen.  

Der Dornhai steht am Rand des Aussterbens. Ein Grund ist der Konsum von Schillerlocken, die aus dem kleinen Hai gewonnen werden. Die Fangmenge in der Nordsee ist aufgrund der massiven Ausbeutung seit Ende 1970er Jahre um 96 Prozent zurückgegangen. Ähnlich dramatische Folgen hat die Plünderung des Europäischen Aals. „Wer heute Aal oder Dornhai kauft, vergreift sich an den letzten ihrer Art“, so Vesper.  

85 Prozent des in Deutschland verzehrten Fisches wird importiert. Auf einer „Armuts-Paella“ finden sich typische Importfische wie Tunfisch, Tintenfisch, Sardine oder Makrele. Sie stammen beispielsweise aus westafrikanischen Gewässern, wo die Fangflotten der Industriestaaten die Meere auf Kosten der einheimischen Bevölkerung ausbeuten. „Unser Hunger nach Fisch nimmt den Armen die wichtigste Nahrungsquelle“, kritisiert die WWF-Expertin.  

„Wir sind noch weit von einer Lösung der Fischerei- und Umweltkrise in unseren Meeren entfernt“, bilanziert Heike Vesper. Als wichtigste Gründe für die Missstände nennt sie fehlende Kontrollen, zu hohe Fangquoten, zerstörerische Fanggeräte und fehlende Schutzgebiete.  

Ende dieser Woche entscheiden die EU-Fischereiminister in Brüssel über die Fangquoten in der Nordsee und im Nordostatlantik. Dabei könnte erstmals beschlossen werden, dass Trawler marktfähigen Fisch aus der Nordsee nicht mehr über Bord werfen dürfen, um sie durch profitablere Fänge zu ersetzen. Das wäre laut WWF ein erster Schritt, um die skandalöse Verschwendung in der Nordsee einzudämmen. Ziel müsse aber ein umfassendes Rückwurf-Verbot für alle EU-Gewässer sein, so die Umweltschützer.




November 2018
M D M D F S S
« Sep    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

alle Rezepte

Sizilien Reisetips

Flickr Photos

Blog Stats

  • 83.986 hits

RSS Sizilien: wir empfehlen

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
Advertisements